AMIAD WORLDWIDE

Select your country and language

Based on your current location, we recommend this Amiad website for you

North America - English
FALLSTUDIEN

Anlage zur Reduzierung von Helmintheiern, Australien

PROJEKT

WIR ENGAGIEREN UNS - REINES WASSER IST LEBEN

Projekt ID

Land

Australia

Anwendung

Abwasseraufbereitung

Wasserquelle

Abwasser

Filtrationslösung

4 skids x 10 x 4” Galaxy Spin-Klin filter jeweils mit 20-Mikron-Scheibenelementen und einem externen Rückspülsystem

התקנה של מסנני דיסקיות
התקנה של מסנני דיסקיות
שלט בכניסה

Hintergrund

Die Kläranlage Melton benötigte eine Lösung für ihr Wasserreservoir-Problem. Da der Platz im Reservoir aufgrund des stetigen Wachstums zur Neige ging und die australischen Richtlinien besagen, dass das Wasser 25 Tage lang zurückgehalten werden muss, um Helmintheier auf ein ausreichendes Maß zu reduzieren, gab es zwei Möglichkeiten. Die erste Option war der Bau eines neuen Stausees zur Speicherung dieses Wassers, die zweite Option war die Installation eines Filtersystems zur Reduzierung der Helmintheier im vorgeschriebenen Umfang, so dass keine Notwendigkeit für eine 25tägige Ruhezeit mehr besteht.

Herausforderung

Amiad stand vor der Herausforderung, anstelle des Stausees eine kosteneffektive Lösung zu entwickeln, die den Stausee ersetzen konnte und die Helmintheier ausschließlich durch mechanische Filtration entfernen sollte.

Lösung

Nachdem Amiad dem Kunden mit seinem 4D-Framework verschiedene Filtrationsoptionen wie Sieb-, Mikrofaser-, Medien- und Scheibenfiltration, vorgestellt hatte, entschied sich der Kunde für ein Scheibenfiltrationssystem. Amiad entwarf und lieferte daraufhin eine Anlage mit 4 x 10 x 4 Zoll Galaxy und einem Rückspülsystem mit externer Quelle (Filterung bis 20 Mikron) sowie einer SPS-Steuerung, über die das System betrieben wird. Das System wurde mit Reserven für eine zukünftige Erweiterung ausgelegt, falls die Nachfrage nach den Ressourcen der Anlage weiter steigen sollte. Wir boten auch die Möglichkeit an, einen AMF-Mikrofaserfilter zu installieren, um eine Filterung bis hinunter zu 2 Mikron zu garantieren und Wasser der Klasse B durch das System zu leiten, aber es wurde beschlossen, dies für einen späteren Zeitpunkt zu belassen.

Ergebnis

Das System ist seit April 2016 in Betrieb und bietet dem Kunden folgende Vorteile: • Keine großen Investitionen in einen neuen Stausee erforderlich • Reduzierung der Chloreinspritzung • Erhebliche Verbesserung der Kapazität der Klasse-A-Wasseranlage – einschließlich einer Reduzierung des CIP-Prozesses und des Chemikalienverbrauchs