AMIAD WORLDWIDE

Select your country and language

Based on your current location, we recommend this Amiad website for you

North America - English
FALLSTUDIEN

Schutz der Tropfbewässerung für einen Pekannusshain, Israel

PROJEKT

WIR ENGAGIEREN UNS - REINES WASSER IST LEBEN

Projekt ID

Land

Israel

Anwendung

Tropfbewässerung schützen

Wasserquelle

Eaux usées traitées

Filtrationslösung

2 x 3" Mini Sigma

התקנת מסנן רשת
peacan

Hintergrund

Die Chulaebene in der nordisraelischen Region Galiläa liegt an einer wichtigen Vogelzugroute, die jedes Jahr von 500 Millionen Vögeln durchquert wird. In den 1950er Jahren war das Tal ein Malariasumpf, der entwässert werden musste, um eine Besiedlung und Landwirtschaft in der Region zu ermöglichen. Heute beherbergt das Tal ein Naturreservat voller Flora und Fauna sowie viele Feldfrüchten, Obstgärten und Fischteichen. Dazu zählen auch die zum Kibbutz Sasa gehörigen Pekannusshaine.

Herausforderung

Der 140.000 m² große Pekanhain wurde mit einem System bewässert, das aus zwei manuellen 3-Zoll-Filtern besteht. Die Bewässerungsrohre waren sehr alt, und Zementstücke aus den zerbröckelnden Rohren verstopften die Filter regelmäßig und stark. Dies führte laut Yaron Raziel, dem Verwalter des Hains, zu häufigen und kostspieligen Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Zu Beginn der Saison musste die manuelle Reinigung einmal wöchentlich durchgeführt werden. In der zweiten Hälfte der Saison war die Reinigung oft täglich erforderlich. Während der Hochsaison ist das Bewässerungssystem rund um die Uhr im Einsatz, was bedeutete, dass Raziel oft Tag für Tag zum Hain gehen musste. Manchmal bedeutet dies, mitten in der Nacht sein Haus im Kibbuz zu verlassen, um Probleme im etwa 35 km entfernten Hain zu beheben. Die ständige Notwendigkeit, nachts, an Feiertagen und Wochenenden in den Hain zu fahren, bedeutet für Raziel einen zusätzlichen Zeitaufwand. Um die Filter zu reinigen, musste die Bewässerung für mindestens eine halbe Stunde unterbrochen werden, während der die Filter vor Abschluss des Bewässerungszyklus manuell gespült wurden. Die Ausfallzeit während der Reinigung führte zu zusätzlichen Kosten.

Lösung

Amiad installierte zwei 3″-Mini-Sigma-Inline-Filter, die mit dem ADI-P-Regler ausgestattet waren, was sich unmittelbar auf Raziels Arbeitsbelastung auswirkte. „Seit der Umstellung auf die Mini Sigma musste ich nicht mehr außerplanmäßig zur Filterreinigung zum Hain fahren, und ich habe die Bewässerung nicht ein einziges Mal abstellen müssen. Der Durchfluss und der Druck blieben die ganze Saison über konstant“, sagte Raziel. Darüber hinaus bemerkte er, dass er nun zusätzliche Flächen parallel bewässern konnten, was zuvor aufgrund des Druckabfalls im alten System nicht möglich war.

Ergebnis

Vor dem Austausch der manuellen Filter durch die Mini-Sigma-Filter konnte er den Pekanhain mit maximal 100 m³/h bewässern. Heute, nach der Umstellung auf die Mini Sigma, kann er auf der Hauptleitung mit 150 m³/h bewässern! Und während vorher ein Druck von 5 bar zur Bewässerung erforderlich war, reichen jetzt 3 bar aus, um jeden einzelnen Tropfer im Hain zu erreichen.