AMIAD WORLDWIDE

Select your country and language

Based on your current location, we recommend this Amiad website for you

North America - English
FALLSTUDIEN

Meerwasserentsalzungsanlage zur UO-Vorbehandlung, Australien

PROJEKT

WIR ENGAGIEREN UNS - REINES WASSER IST LEBEN

Projekt ID

Land

Australien

Herausforderung

Meerwasserentsalzungsanlage

Lösung

Meerwasser

Ergebnis

12 modules x 12 x 6" Galaxy

התקנת מסנני דסקיות
התקנת מסנני דסקיות
מתקן להתפלת מים

Hintergrund

Traditionell war Südaustralien für seine Wasserversorgung in normalen Jahren zu etwa 40% auf den River Murray angewiesen, in Dürrejahren konnten jedoch bis zu 90% der Versorgung aus dieser einen endlichen Ressource stammen. In den letzten Jahren ist die Sicherung der Wasserversorgung aus dem River Murray ernsthaft gefährdet, und das für die nächsten Jahrzehnte erwartete Bevölkerungswachstum wird die Wasserversorgung Südaustraliens noch weiter belasten. Auf diesem Hintergrund initiierte die südaustralische Regierung am 30. Juni 2009 das Programm „Water for Good“ und steckte sich das Ziel, Südaustralien bis zum Jahr 2015 zu einem international anerkannten „Water–sensitive State“ zu entwickeln, also zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser. Die Entsalzungsanlage von Adelaide soll eine langfristige und klimaunabhängige nachhaltige Wasserversorgung Südaustraliens sicherstellen und die Abhängigkeit des Bundesstaates vom River Murray und anderen regenabhängigen Quellen verringern.

Herausforderung

Die Meerwasserentsalzungsanlage in Adelaide soll 13.000 m³/h entsalztes Wasser liefern, was etwa der Hälfte des stündlichen Wasserbedarfs der Stadt entspricht. Diese Anlage erforderte die Planung und Installation eines Vorbehandlungssystems mit einer Kapazität von 26.000 m³/h. Die Wasserversorgung der Anlage erfolgt über ein Rohr, dessen Einlaufstelle 1,5 km entfernt und 28 m tief im Meer liegt. Die Vorfiltration erfolgt mit einen 3-mm-Grobsieb, an das sich ein Galaxy-Scheibensystem mit einer Filterfeinheit von 100 Mikron anschließt. Patronenfilter und UF-Membranen schließen die restlichen Vorbehandlungsstufen vor den Umkehrosmosemembranen ab. Die Schwerpunkte bei diesem Projekt wurden durch die Definition des Bauunternehmers gesetzt. Prozessgestaltung und Technologie: (Von occiona Agua, enthält:) • Ein hoch zuverlässiges Membran-Vorbehandlungsverfahren, das einen reduzierten Energie- und Chemikalienverbrauch bietet • Ein Umkehrosmose-Design, das eine effizientere Nutzung des entnommenen Meerwassers, eine erhebliche Energieeinsparung und einen kleineren Platzbedarf der Anlage bietet • Ein innovativer Diffusor für das Salzkonzentrat, der eine angemessene Rückleitung und Vermischung ins Meer erlaubt

Lösung

Bei der Planung und Konstruktion der Vorfiltrationsstufe zum Schutz der UF-Membranen setzte Arkal auf seine hocheffektive Scheibenfiltrationstechnologie. Das System besteht aus zwölf Filtrationsmodulen, die jeweils zwölf 6″-Galaxy-Filter mit einem Filtrationsgrad von 100 Mikron umfassen; die zwölf identischen Module bestehen aus insgesamt 144 Einheiten von 6″-Galaxy-Filtern. Auch die Verteiler im System bestehen aus Kunststoff, so dass alle Systemkomponenten seewasserbeständig sind.

Ergebnis

Einer der wichtigsten Aspekte dieses Designs ist die Energieeinsparung. Daher werden alle Filter von einer externen Wasserquelle mit einem Druck von 3,5 bar gespült. Elektrisch gesteuerte Pneumatikventile (ein/aus) werden als integraler Bestandteil jedes Filtrationsmoduls verwendet. Eine weitere Herausforderung, der sich Amiad erfolgreich stellte, war die Lieferung eines Steuerungssystems zur Vermeidung von Wasserschlägen, die beim Öffnen und Schließen der Ventile während des Spülvorgangs auftreten können. Die umgesetzte Lösung bestand darin, zwei Module parallel zu spülen, so dass die Rückspülpumpe kontinuierlich läuft.