AMIAD WORLDWIDE

Select your country and language

Based on your current location, we recommend this Amiad website for you

North America - English
FALLSTUDIEN

Container-basierte Trinkwasseraufbereitungsanlagen, Australien

PROJEKT

WIR ENGAGIEREN UNS - REINES WASSER IST LEBEN

ProjeKt ID

Land

Australien

Anwendung

Trinkwasser

Wasserquelle

Filtrationslösung

2 x 2 40" ft Containers, jeweils mit 4 Medienfiltern

מכולה לאחסון המסננים
דלת פתוחה במכולה לאחסון המסננים
מכולה לאחסון המסננים
שתי מכולות לאחסון המסננים

Hintergrund

North East Water ist für die Wasser- und Abwasserleistungen für 38 Städte, Dörfer und Ortschaften im Nordosten Victorias verantwortlich und versorgt eine geschätzte Bevölkerung von 95.000 Menschen in einem Gebiet von etwa 20.000 Quadratkilometern. Die Region erstreckt sich von Corryong im Osten, entlang des Murray River bis Yarrawonga, dann südlich bis Benalla und den höher gelegenen Städten Bright, Mt. Beauty und Dartmouth. Die versorgten Gemeinden unterscheiden sich in ihrer Größe und ihren Anforderungen. Sie reichen von etwa 12.300 Abnahmestellen in Wodonga bis zu weniger als 50 im ländlichen St. James. Größere Industriekunden befinden sich in Wodonga, Wangaratta, Rutherglen, Benalla und Myrtleford. Der Hauptsitz der Organisation befindet sich in Wodonga und beherbergt die Bereiche administrative Unterstützung und technische Dienstleistungen. Die beiden primären Aufgaben von North East Water sind die Aufbereitung und die Verteilung. Die Verteilung erfolgt von Wodonga und Wangaratta aus, mit lokalen Unterstützungszentren in Benalla, Yarrawonga, Bright, Mt Beauty, Beechworth und Rutherglen. Die Behörde betreibt 30 Wasseraufbereitungsanlagen in der gesamten Region. North East Water steht unter erheblichem Druck, die Versorgung der Stadt Wangaratta mit ihren 16.000 Einwohnern mit aufbereitetem Trinkwasser sicherzustellen. Das Gebiet hat unter der gegenwärtigen Dürre stark gelitten, und um mögliche politische Auswirkungen zu vermeiden, entschied sich der Vorstand von North East Water für die Förderung und Aufbereitung von Brunnenwasser zur Trinkwasserversorgung.

Herausforderung

North East Water (NEW) verließ sich auf Amiad und seine Unterauftragnehmer, um sicherzustellen, dass die hochwertigen Wasseraufbereitungsanlagen für das Brunnenwasser pünktlich und im Rahmen des Budgets geliefert werden. NEW schlägt vor, am Standort Kerr Street in Wangaratta zwei Brunnen mit je 40 l/s (3500 m³ pro Tag) zu verwenden. Amiad wurde mit der Entwicklung, Herstellung und Lieferung von zwei containerisierten Wasseraufbereitungsanlagen für 3500 m³ pro Tag beauftragt.

Lösung

Amiad hat zwei Trinkwasseraufbereitungsanlagen entworfen, hergestellt, geliefert, installiert und in Betrieb genommen, die aus jeweils zwei Standard-Containern (40 ft) bestehen. Jeder der vier Container ist mit vier Medienbehältern ausgestattet, und jeder dieser Behälter verfügt über vier Ventile. Beide Container müssen jeweils mit einer separaten SPS/Steuerung von Citect ausgestattet werden, damit NEW die beiden Anlagen für 3500 m³ pro Tag unabhängig voneinander oder zusammen betreiben kann. Außerdem muss sich jede 3500-m³/T-Anlage in zwei Teilanlagen mit 1750 m³/T auftrennen lassen. Der Container, in dem die Steuerung untergebracht ist, kann dann als eigenständige Einheit mit 1750 m³/T oder zusammen mit dem anderen 3500 m³/T-System eingesetzt werden. Dadurch erhalten die Wasseraufbereitungsanlagen von NEW eine Funktionalität von entweder 2 x 3500 m³/T oder 1 x 7000 m³/T oder 2 x 1750 m³/T oder 1 x 5250 m³/T. Die vier Behälter in jedem Container sind um die Containermitte herum angeordnet, so dass an beiden Enden des Behälters genügend Platz für die Steuerung und den PC, den Kompressor und die Instrumentierung, die Chemikaliendosierung und die Lagerung bleibt. Aus Platzgründen hat Amiad jeden Container mit fünf Zugangstüren für das Personal zur Überwachung und Steuerung sowie vier Dachluken für die Wartung und den Austausch der Medien ausgelegt Der sichere Zugang zu den Dachluken erfolgt über eine Steigleiter, die zu einer mit Handläufen versehenen Plattform führt. Jeder Medienbehälter wird mit dem gefilterten Wasser aus dem verbleibenden Medienbehälter in jedem Container rückgespült, so dass kein zusätzlicher Rückspültank und keine zusätzliche Pumpe erforderlich sind. Die Rückspülung wird zeitgesteuert, abhängig von der Druckdifferenz im System oder manuell eingeleitet. Die SPS steuert den Rückspülzyklus. Da die Anlage ohne die SPS von Citect in Betrieb genommen werden musste, ist die Bedientafel mit den entsprechenden Drucktasten und LED-Anzeigen zur Bedienung ausgestattet. Die in Betrieb genommene Wasseraufbereitungsanlage verfügt über eine SPS von Citect, die eine Systemübersicht, Instrumentendarstellung, ein Menü für Parameteränderungen sowie Trenddarstellungen der System- und Wasserqualität bereitstellt.

Ergebnis

Die beiden 3500 m³/T-Anlagen liefern aufbereitetes Wasser, das die australischen Trinkwasserrichtlinien erfüllt und in einigen Fällen sogar übertrifft.